Die Berner Matte

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

 Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Die Matte twittert

@mattequartier und weitere Twitternde aus dem Quartier und drumherum

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Berner Matte Blog

Wort des Monats: «Ruume»

Wort des Monats: «Ruume»

Seit Ende April 2017 weiss ich, dass ich aus den Ladenlokalitäten an der Badgasse 4 in der Berner Matte ausziehen werde. Im Januar 2019 werde ich 150 Meter weiter vorne, an der Schifflaube 50, in einen frisch renovierten Laden, dem ehemaligen «Flechtwerk», einziehen können. Ich freue mich darauf.
«Das dauert noch ewig», rechnete ich mir damals aus. Im Sommer 2018 wurde dann der Termin Tatsache.
Nach meinen Herbstferien begann ich langsam aber sicher mit «ruume». Auch die anderen Hausbewohner waren fleissig am «ruume». Das Haus leerte sich. Eine nach dem anderen zog aus. Ich würde allerdings noch etwas ausharren müssen. Nein, das Haus ist noch nicht ganz leer. Es wohnen noch einige wenige Menschen hier – so bin ich nicht ganz allein an der Badgasse.
Und nun verbringe ich die gemütliche Weihnachtszeit hier im Laden, geniesse das Abschiednehmen und plane den Neubeginn. Immerhin, bis zum 29. Dezember soll noch einigermassen Normalität herrschen, wenn man dem so sagen will.
Manchmal nerve ich mein Umfeld, weil ich seit September nur noch «ruume» und neu einrichten im Kopf habe und dies auch immer wieder ausführlich kund tue.
Die «Giele» im Entsorgungshof kennen mich schon bestens, sie sind hilfsbereit. Jedes Mal, wenn ich mein Auto wieder leer habe, denke ich: «Was kann ich noch alles «ruume» und entsorgen.
Einige Schubladen sind bereit leer, überflüssige Bücher sind schon etliche entsorgt.
Und am  25. und 26. Januar 2019 werde umziehen! Wiedereröffnung an der Schifflaube 50 ist am 1. Februar – ich freue mich auf alle, die hereinschauen!

Bis dahin bleiben noch etliche Wagenladungen zu «ruume». Und Sonntag, 23. und Montag 24.12. habe ich den Laden offen - ich freue mich auf viele Begegnungen.
Das Eröffnungsfest findet Anfangs März statt ;-)

Grosser Ausverkauf

  • Ausverkauf Bücher, CDs, Flohmimaterial und vieles mehr
    an der Badgasse 4
  • Donnerstag und Freitag 11. und 12. Januar von 13.00 - 17.00
    Samstag 13. Januar 10.00 - 14.00
  • Donerstag und Freitag 17. und 18. Januar von 13.00 - 17.00
    Samstag 19. Januar 10.00 - 14.00

 flyer umzug el

Die Matte, die Brittannia und der Wale

Wer die Matte rund um's Jahr 2000 noch vor Augen hat, erinnert sich an Wale Buri. Ich habe den talentierten Grafiker und Weltenbummler immer bewundert und um seine Ungebundenheit benitten: Hierhin eine Expedition, dorthin eine ausgefallene Reise. Aus der kleinen Matte heraus habe ich – sozialen Medien sei Dank – Wale nicht aus den Augen verloren. Denn längst wohnt Wale nicht mehr in der Matte, sondern auf einem Boot in Amsterdam. Kürzlich hat es mich für ein paar Tage dorthin verschlagen und ein Besuch bei Wale war schnell abgemacht.
«Wo wohnst du?» wollte ich wissen.
«Am Oosterdok, gleich hinter dem NEMO Science Museum, auf der Brittannia»

Wale Buri am Strontrace 2018

Wir verplauderten einen gemütlichen Tag auf dem historischen Schiff – mehr dazu habe ich in meinem Reiseblog notiert. Dabei erzählte Wale von seinem nächsten Abenteuer: Eine Regatta mit historischen Segelbooten, das Strontrace: Ziel ist es, als erstes Schiff eine Ladung Dünger (also Mist – eben Stront, deutsch Scheisse) vom Ijsselmeer nach Amsterdam zu transportieren und Tulpenzwiebeln zurück. Alles nur mit Segelbooten und Muskelkraft, ohne moderne Hilfsmittel.

Botter in Fahrt

Schnell war die Verbindung zwischen Aare und den Kanälen in den Niederlanden konstruiert und Wale versprach einen Rennbericht für die Mätteler und Mättelerinnen. Lesen Sie den spannenden und persönlichen Bericht von Wale Buri, seiner Brittannia und dem Rennen im beiliegenden, reich illustrierten PDF.

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

(Johann Paul Friedrich Richter, 1763 - 1825)

Fast zwanzig Jahre konnte ich im Wasserwerk Gebäude wohnen und arbeiten. Dabei hat wohl die Aussicht auf die Aare den Wunsch unterstützt auch einmal auf dem Wasser zu leben.

Zuerst wollte ich herauszufinden ob mir das Leben auf dem Wasser überhaupt gefällt. Meine Idee war es, einen bewährten Kahn zu kaufen um damit ein Jahr lang herumzureisen.

pdfLesen Sie den ganzen Bericht von Wale in diesem PDF (8MB)

Wale kommt immer mal wieder in die Schweiz, besucht Freunde und ab und zu sieht man ihn sogar in der Matte, doch es zieht ihn nach kurzer Aufenthaltsdauer in die Welt hinaus und am liebsten möchte er seine Zeit, auch im Winter, auf der Brittannia verbingen - wir werden sicher, das eine oder andere wieder von ihm erfahren.