Die Berner Matte

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Berner Matte Blog

Mattepost schliesst im Sommer 2021

Nach langen Hin- und her zwischen Matte-Leist und Post steht es leider fest: Im Sommer 2021 schliesst die Mattepost. Erfreulicherweise springt aber der Matte-Lade von Aram Melkjan als Partnerfiliale der Post in die Bresche.

Hütt und Hoscht mit der Poscht - Update 21.3.2021, Auszug aus der BZ:

Post zieht doch nicht ins Matte-Lädeli

... Bereits Anfang Februar kamen bei vielen Mättelern erste Zweifel auf, ob die angekündigte Lösung tatsächlich in die Tat umgesetzt wird. Melikjan sagte damals gegenüber dem «Bund», dass die Kooperation «noch nicht in Stein gemeisselt» sei. Erneut sprach er von Platzproblemen.

Und nun sei das Thema ganz vom Tisch, sagt Melikjan gegenüber dieser Zeitung. Die Meldung der Post sei leider zu früh rausgegangen. Es habe sich nur um einemündliche Vereinbarung gehandelt.

Man bedauere dies, so die Post, nun würden weitere Möglichkeiten geprüft.

In seiner Stellungsnahme 25.1 .2021 schrieb der Matte-Leist (auszugsweise):

Der Vorstand des Matte-Leists bedauert die Schliessung der Postfiliale und ist dem Matte-Lade dankbar, dass er als Partnerfiliale eine ersatzlose Schliessung der Post verhindert.

Der Leistvorstand seinerseits hat versucht, so viel Service publique wie möglich in der Matte zu halten, am liebsten die Poststelle in ihrer jetzigen Form. Noch immer ist das Quartier von keinem Tagesbus erschlossen, was den Gang zu einer anderen Poststelle beschwerlich macht. Zudem sind möglichst viele Geschäfte und eine gute Infrastruktur wichtige Eckpfeiler für ein belebtes und aktives Quartier.

Der Vorstand des Leists begrüsst diesen Schritt vom Matte-Lade und freut sich, dass so ein Teil der Leistungen der Post erhalten bleiben. Der Vorstand bedauert aber dennoch sehr, dass die Poststelle nicht in gewohnter Form mit allen Dienstleistungen erhalten werden kann.

Die vollständige Stellungnahme des Matte-Leist finden Sie hier: http://www.matteleist.ch/aktuell/stellungnahme-zur-schliessung-der-postfiliale-in-der-matte

post 1980

Adieu Mattepost: Die ganz alte Mattepost von 1980 - alls die Welt noch in Ordnung war...

Kommentar:

Bei einigen Matte-Bewohnenden stiess die sehr diskret schönfärberische Kommunikation der Post negativ auf. So kann der Eindruck entstehen, dass mit dem Wechsel der Post in die Partnerfiliale im Matte-Lade grossen Vorteile für die Matte-Leute verbunden sei. Der effektive Abbau von Dienstleitungen entspricht aber keineswegs der überzeichneten Vision der Post von sogenannten Verbesserungen. Es ist schade, dass ein weiterer Quartierschwerpunkt in der Matte aufgehoben wird.

Wir vermuten, dass für nicht mehr in der Matte erbrachte Postdienstleitungen die nächste, in der Oberstadt liegende, Kramgasspost besucht wird. Diese ist bereits heute zu den kundenfreundlichen Zeiten überlaufen, oft stehen Kundinnen und Kunden bis weit in die Kramgasse hinaus Schlange.

 

Nähschule Mushafen und Dienstenspital, 200 jährige Geschichte

Die Bernische Stiftung für Private Fürsorge kann auf eine mehr als zweihundertjährige Geschichte zurückblicken.

cover

Der Stadtschultheiss Johann Carl May (1745–1824) gründete 1805 gemeinsam mit Männern und Frauen die «Armen-Direktion», die 1851 in «Privat- Armenanstalt der Stadt Bern» umbenannt wurde und 1947 ihren heutigen Namen erhielt. Der ursprüngliche Name und die beiden Namenswechsel widerspiegeln den Wandel, den die Institution im Laufe der Zeit vollzogen hat.
Die Neuerscheinung zeichnet diesen Wandel nach. Die Fürsorgepolitik von Stadt und Kanton Bern steckt den Rahmen ab, worin sich die Bernische Stiftung für Private Fürsorge – in Konkurrenz mit privaten und öffentlichen Fürsorgeinstitutionen – bis heute behauptet.

Eine spannende Broschüre CHF 25.00

https://einfachlesen.ch/neues/naehschule-mushafen-und-dienstenspital

Vertrieb und Verlag Einfach Lesen, Bern - und kann hier bestellt werden

Konzept und Redaktion: Dr. Manuel Kehrli, archivdaten.ch, Zimmerwald
Gestaltung und Satzherstellung: Neil Götz, Götz Design, Cordast
Fotografien Annaheim: Markus Beyeler, Hinterkappelen
Druck und Bindung: Stämpfli Publikationen AG, Bern